Dienstag 16.10.2018

Bis wir heute Abend in Monterey an unserem Hotel angelangt waren hatten wir einen absolut erlebnis- und sehenswerten Tag entlang der Traumstraße schlechthin, des Highway´s Number 1.

Dieser Highway ist allein für sich schon ein Traumerlebnis.

Dazu sind dann heute noch Punkte wie das „Hearst Castle“, der „Big Sur“, der „Julia Pfeiffer Burns State Park“, der „17 Mile Drive“, der „Lone Cypress Point“, das Örtchen „Carmel by the Sea“ und noch einige andere Sehenswürdigkeiten gekommen.

 

 

Montag 15.10.2018

Heute haben wir L.A. verlassen und sind über den PCH (Pacific Coast Highway) durch Malibu und Santa Barbara, vorbei am Pismo Beach und der Morro Bay zu unserem heutigen Ziel Cambria gefahren.

Vorher jedoch gab es einen kleinen Abstecher zum Moonstone Beach in Cambria um Mondsteine zu sammeln, damit wir den Goldschmieden in und um Emsdetten herum ein wenig „Arbeit“ bescheren können …

 

 

Sonntag 14.10.2018

Gestern sind wir in L.A. angekommen und heute ging es auch schon zu einigen Highlights dieser gewaltig großen City.

Einige Teilnehmer haben eine geführte ganztägige Tour mitgemacht, die

ein deutsches Paar in L.A. anbietet.

Die anderen der Gruppe haben sich für eine Tour mit unseren Guides entschieden. Dabei haben wir die  verschiedenen Ziele wie
den Walk of Fame, den Bereich Civic Center, Farmes Market und den Santa

Monica Pier besucht.

Einige hat es dann zum Tagesabschluss an das Griffith
Observatory „verschlagen“, wo es einen fantastischen Ausblick auf Los Angeles gab.
VG die Amerika-Crew

Samstag 13.10.2018

Nach einem pünktlichen Start mit allen Teilnehmern haben wir München verlassen, ein von oben traumhaftes Grönland überflogen, und sind mit der A 380 gut in Los Angeles gelandet.

Obwohl wir erst mittags gestartet sind, sind wir schon um 15.00 Uhr angekommen und es ist nicht einmal dunkel geworden.

Dann in L.A. durch den Zoll, die Autos aufgenommen und sofort ab zum Venice Beach / Santa Monica Pier / Strand an den Pazifik.

Hier haben wir einen ersten tollen kalifornischen Sonnenuntergang genossen, bevor es zum Hotel ging.

Die Rückreise

 

Über Washington und München erreichten wir kurz nach 20 Uhr den FMO.

Fazit:

Innerhalb unserer zweiwöchigen Reise von Denver, über Tucson, bis nach Las Vegas haben wir unglaublich viel von den USA gesehen und erlebt.
Ebenso konnten wir in dieser Zeit viel über Land und Leute kennenlernen.
Wir sind alle gesund und munter wieder angekommen – und wir sind startklar für 2018 !

VG von der America-Crew

Donnerstag, 02.11.2017

Da sind wir nun und starten von Las Vegas aus die Tour zum

Größenvergleich

Und so sieht es in normaler Größe ohne Weitwinkel aus.

Und dann erst einmal eine Mittagspause bei 30° C.

Weiter zum Devil’s Golf Course, einer Salzwüste

Dann ging es weiter nach

Matthias bei der Arbeit

Was aussieht wie eine Eisbahn ist eine Salzschicht.

Darunter ist Wasser.

Abends: Las Vegas…

Das war der Donnerstag!

Morgen ist Reisetag.

VG von der America-Crew

 

 

Mittwoch, 01.11.2017

In Kingman starteten wir heute in Richtung Las Vegas

Halt an der Dampflok in Kingman

Weiter in Richtung Oatman, einer ehemaligen Goldgräberstadt.

So könnte man die Energieversorgung sichern.


Weiter zum Hoover Dam

Weiter nach Las Vegas.

Hier sind wir nun an unserer letzten Station angekommen.

Abends in die Stadt

VG von der America-Crew

Dienstag, 31.10.2017

Heute ging die Reise weiter in Richtung Kingman über die Route 66
„The Mother Road of America“.
Einen Stop legten wir in Seligman ein.




Hier ist Mr. Route 66, Angel Delgadillo, auch heute noch mit 90 Jahren als Friseur tätig.
Wir hatten Glück und waren zur rechten Zeit vor Ort und so konnten sich Norbert und Ralf von einer echten Legende rasieren lassen.

Ja, so eine Massage tut gut.
Und dann war Ralf an der Reihe:

Ralf 2.0

Fast wie neu

Wenn es mal länger dauert…

Nächster Stop: Hackberry

Dann fuhren zur Übernachtung nach Kingmann.

VG von der Amerika-Crew

 

 

Sonntag, 29.10.2017

Heute waren wir in Tombstone

Noch vor der Stadt liegt der Boothill, der alte Friedhof

Viele Gräber sind mit Unknown beschriftet

Und es gibt auch einige Kindergräber

Und etwas abseits

Bei über 35°C sucht man den Schatten

Weiter ging es in die Stadt

Mit alten Kutschen können die Besucher Stadtrundfahrten machen

Oder sich mit Darstellern fotografieren lassen

Hier ein Blick in das ehemalige Hauptquartier der Arizona Rangers

Die Rangers hatten seinerzeit die Polizeiaufgaben übernommen, da der Marshal wohl mit den Ganoven gemeinsame Sache machte…

Das war es für heute Abend.

VG von der Amerika-Crew!