Freitag 26.10.2018

Am heutigen Freitag stand die wohl berühmteste Straße der Welt auf dem Programm, die Straße aller Straßen,
die „Motherroad“, die ROUTE 66!

Sie ist leider nicht mehr komplett erhalten, wobei wir aber wohl den schönsten und populärsten Teil befahren haben.

Für einige stand dann in Seligman auch ein Besuch im „Barber Shop“ von
Angel Delgadillo (Mr. Route 66) an, um sich eine perfekte Nassrasur verpassen zu lassen.
Außerdem wurde in Seligman noch geshoppt, fotografiert, gegessen usw.,
bevor es weiter über Hackberry (den General Store) und Kingman bis nach Henderson ging.

Zuvor habenhaben einige dem „Hoover Dam“ noch einen Besuch abgestattet. Andere haben das Visitor Center und das „Mohave Museum of History and Art“ besucht, von dem es die wohl letzten Fotos dieser Tour gibt, da es morgen früh leider schon wieder von Las Vegas über Denver zurück nach München in Richtung Heimat geht.d

Leider hat auch der schönste Urlaub einmal ein Ende …

Deshalb endet an dieser Stelle nun leider auch dieser Reiseblog.

 

Donnerstag 25.10.2018

Heute stand nur ein einziger Punkt auf dem Programm, nämlich der „Grand Canyon“, die wohl imposanteste Schlucht dieser Erde.

Entlang des Grand Canyon gibt es im gleichnamigen Nationalpark viele Haltepunkte, von denen man einen grandiosen Blick auf die Schlucht hat.

Es lohnt sich hier wirklich jeden einzelnen Haltepunkt „mitzunehmen“, da sich die Aussicht immer wieder ändert.

 

Nach diesem unvergesslichen Tag stand dann am Abend „nur“ noch das Dinner auf dem Programm.

Aber … es ging zur Steakhouse- Kette „Texas Roadhouse“, wo es wirkliche fantastische Steaks gibt, und zwar genauso wie man sie bestellt hat, von „english“ bis „well done“.

Mittwoch 24.10.2018

Der Tag startete mit dem Trip zum „Antelope Canyon“, einem sogenannten „Slot- Canyon“.

Was wir hier zu sehen bekamen war einfach nur beeindruckend !

Es ist schon interessant, was das Wasser über einen langen Zeitraum für Formationen hervorbringt …

Danach stand noch derder „Horse Shoe Bend“ auf dem Besichtigungszettel.

Es ist schon gewaltig, welches „Loch“ der Colorado River da im Laufe der Millonen Jahre in Form eines Pferdehufes in den Fels gegraben hat.

Nachmittags machten sich dann einige auf den Weg zum „Monument Valley“, dem Ort, an dem schon viele Western gedreht worden sind.

Wer an diesem Ort einen Sonnenuntergang miterlebt hat, weiß was „Weite, Einsamkeit und Lagerfeuerromantik“ wirklich ist und ausmacht.

Dies kann man auch nicht beschreiben, so etwas muss man erleben …

Nicht umsonst wurden hier viele Western gedreht !

Dienstag 23.10.2018

Die Endstation unserer heutigen Tagestour heißt Page am Lake Powell.

Auf dem Weg dorthin ging es jedoch über das „Valley of Fire“ erstmal zum „Zion National Park“, bevor die Teilnehmer über zwei verschiedene Routen zu unserem heutigen Hotel gefahren sind.

Die längere südliche Route der beiden Wege war jedoch wohl landschaftlich ein wenig reizvoller.

Montag 22.10.2018

Heute stand tagsüber ein Las Vegas Alternativprogramm auf dem Plan, da Las Vegas tagsüber absolut unspektakulär ist.

Das heißt aber nicht, dass man tagsüber in Las Vegas nichts Interessantes unternehmen kann.

Im Gegenteil :

Es wurde „geshoppt“ in den Outlet Stores, das „Valley of Fire“ konnte besucht werden, es wurde eine Achterbahnfahrt um und durch das „New York New York – Hotel“ in Angriff genommen, einige haben sich große Themenhotels auf dem Strip von innen angesehenangesehen.

… und auch das „Las Vegas Sign“ stand selbstverständlich ganz oben auf der Liste !

 

 

Sonntag 21.10.2018

Wieder liegt ein wahnsinnig toller Tag hinter uns.

Es ging quer durch das Tal des Todes, das „Death Valley“,
mit dem tiefsten Punkt „Badwater“ auf dem nordamerikanischen Kontinent,
rund 86 Meter unter dem Meeresspiegel.
Danach weiter zum Golfplatz des Teufels, dem „Devil´s Golf Course“,
durch den „Artist Drive“, vorbei am „Zabriskie Point“
und „Dante´s View“ Richtung Las Vegas.

Und dann endlich auf den von vielen heiß ersehnten Strip in Las Vegas. Ein Foto vor dem Las Vegas-Sign darf da natürlich nicht fehlen.

Samstag 20.10.2018

Heute sind wir im Örtchen „Bishop“ angekommen, welches im Grunde nur aus einer Durchgangsstraße und mehreren Nebenstraßen besteht.
Los ging der Tag aber nach unserem ersten Stopp, in der Geisterstadt

„Bodie“, der am besten erhaltensten Geisterstadt der USA.

Danach ging es direkt vorbei am „Mono Lake“, wo wir natürlich einen kurzen Stop eingelegt haben.
Am Abend haben wir nur noch gemütlich zusammen gegessen, denn am Morgen steht eine
längere Tour an …

Freitag 19.10.2018

Heute ging es von San Francisco über Sacramento zu unserer nächsten

Tourstation „South Lake Tahoe“.

Die Fahrt stadtauswärts aus San Francisco über die Lombard Street und der „Bay Bridge“ war schon toll.

Zunächst wartete aber Sacramento auf uns, die Hauptstadt Californiens.

Die Altstadt ist absolut auf Western getrimmt und sehr sehenswert.

Ebenso stand der Besuch des größten Eisenbahnmuseums der USA auf dem Zettel von vielen Teilnehmern, da es direkt in der Altstadt liegt.

Danach ging es dann endlich zum höchstgelegenen See der USA, dem „Lake Tahoe“.

Donnerstag 18.10.2018

Ein absolut fantastischer Tag in San Francisco ist heute zu Ende gegangen.

Auf den Programmzetteln der Teilnehmer standen heute die

unterschiedlichsten Unternehmungen:

– eine Fahrradtour über die Golden Gate Bridge

– ein Besuch im Golden Gate Park

– bummeln am Fisherman´s Wharf

– Fahrten mit den Cable Cars

– die Besichtigung des wohl berühmtesten Gefängnisses „Alcatraz“

– ein Abstecher nach Chinatown

– die Aussichtsplattform im „Coit Tower“

– ein Abstecher nach Sausalito

undnoch vieles mehr.

Ein Tag ist leider viel zu kurz für diese Traumstadt, aber wir kommen

bestimmt wieder hierher …

Mittwoch 17.10.2018

Da die heutige Tagesstrecke nach San Francisco nicht so weit war,

konnten wir morgens erst noch die „Cannery Row“ in Ruhe besichtigen.

Einige waren auch im „Monterey Bay Aquarium“, einer ehemaligen Fischkonservenfabrik, welches den Artenreichtum

im Meer an der Küste um Monterey eindrucksvoll wiedergibt.

Danach ging es in unsere Traumstadt schlechthin, San Francisco.

In dem Lied von Scott McKenzie heißt es zwar „Be sure to wear some

flowers in your hair ..“, aber dazu hat es dann doch nicht gereicht.

Macht aber nichts, wir sind ja in der Perle am Pazifik.